Logo weiß.png

"Wer will,

findet Wege.

Wer nicht will,

findet Gründe."

KAMPFKÜNSTLER - LEHRER - ABENTEURER

FELIX FECHNER

Leitung der Thammavong Schule Rostock
Gesundheitsberater der Chinesischen Medizin
Lehrer für Kung Fu und Qigong,
Sport- & Erlebnispädagoge,
Selbstverteidigungslehrer,
Survival Trainer
Über 25 Jahre Kung Fu Erfahrung,
Ausgebildet an der Thammavong Schule Neustrelitz,
Weiterbildungen in China (Shaolin, Wudang, Hongkong), Italien, Deutschland
_DSC0275
175552_3683655485288_1007758159_o 2
27913417_10210827467098041_8535164266580
Felix_Wald
IMG_4739
309399_2026638500899_184673693_n 2
Bildschirmfoto 2018-12-23 um 11.56.14
Qigong_DiagonaleStreckung
Wubuquan
622797_446686862039002_1178762389_o
IMG_3757
Afrika-Streckung-top Kopie
Wie alles begann

Meine Kung Fu - Reise begann 1994 an der Thammavong Schule Neustrelitz. Bis 2009 trainierte ich hier 2-4 Mal die Woche und erlernte die Grundlagen von Kung Fu. 

Mit 15 Jahren begann ich zusätzlich als einer der Jüngsten zusätzlich zum Kung Fu Training die 3-jährige Ausbildung in Chinesischer Medizin und fand hier den Zugang zu Konzepten wie Yin/Yang, Qi, Wu Xing und Dao, welche meine Sicht auf mein Leben veränderten.

Kung Fu wurde mehr und mehr zu einer Kampfkunst und löste sich von Idealen des Leistungssports.

Nach dem Abitur erfüllte sich dann ein großer Traum: alleine 6 Monate nach China, um direkt in Shaolin zu trainieren! Trotz intensivem Training, Muskelkater und wenig Freizeit belebte mich diese Zeit derart, dass ich dieser Leidenschaft mein Leben widmen wollte.

Zurück in Deutschland kam nach diesem großen Motivationsschub schnell die Frage auf: Wie erfülle ich mir den Traum, ein Kampfkunst-Leben zu führen? Studium? Ausbildung? Selbstständigkeit? Auswandern?
In meinem Umfeld kamen Stimmen auf, wie "Bleib doch bitte realistisch!" und "Mach lieber etwas, wo du wirklich abgesichert bist." Dazu kam die eigene Unsicherheit, wie denn konkret solch ein Weg aussehen könnte. Was hat das für Konsequenzen auf meine Familie, Freunde und auf meine Zukunft?
Letztlich entschloss ich mich, meinem Traum zu folgen und nahm das Sport-Studium als Sprungbrett, um weitere Trainingsaufenthalte nach China, Aus- und Weiterbildungen in Europa und verschiedene Abenteuerreisen zu planen und umzusetzen.
Die verschiedenen Erfahrungen bestärkten mich darin, Kung Fu als Lebensweise zu leben, meine Begeisterung zu teilen und Interessierte auf ihrem Weg zu begleiten. 
 
Und eine wichtige Lektion, die ich daraus für mich ziehen kann ist: Der richtige Weg ist nicht immer der leichte Weg.
Hindernisse und die Frage nach dem richtigen Weg
Meine Überzeugung
Ich bin davon überzeugt, dass Kung Fu als Kampf- und Lebenskunst mein Leben enorm bereichert.
Egal, ob bei der Frage "Wer bin ich?", "Was ist meine Mission im Leben?" oder "Wie lebe ich ein sinnerfülltes und glückliches Leben?" - Kung Fu ist Methode und Ziel gleichermaßen und hilft mir die wichtigen Fragen des Lebens immer wieder neu zu beantworten.
Durch meine eigene Begeisterung für ein Kampfkunst-Leben und langjährige Lehrtätigkeit konnte ich viele Menschen begleiten und sehen, dass die "Magie" von Kung Fu unabhängig vom Alter wirkt. Nach den ersten Trainingsstunden sind die ersten Veränderungen direkt spürbar und zeigen, welches Entwicklungs-Potential in uns steckt!
© 2019 Kampfkunst Leben - Kung Fu als Lebensweg
Impressum | Datenschutzrichtlinien | Nutzungsbedingungen
  • Facebook - White Circle
  • YouTube - White Circle
  • Instagram - White Circle
Kontaktformular